Zum Inhalt springen

CARD/1 Kosten AKVS - Neuentwicklung zum Einführungspreis - Aktion verlängert bis 31.12.2017

Alle Prozesse der Kostenplanung - vom Kostenrahmen über die Kostenschätzung bis zur Kostenberechnung - nach den Vorschriften der AKVS 2014

CARD/1 unterstützt optimal alle Prozesse der Kostenplanung vom Kostenrahmen über die Kostenschätzung bis zur Kostenberechnung nach den Vorschriften der AKVS 2014. Kosten für Streckenentwurf, Bauwerksentwurf, Telematikentwurf gemäß AKVS lassen sich effizient ermitteln und über die mitgelieferten aktuellen Formulare vorschriftenkonform auswerten.

Die «Anweisung zur Kostenermittlung und Veranschlagung von Straßenbaumaßnahmen» (AKVS 2014) ersetzt die bisher gültige AKS 85. Laut Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sind ab sofort alle neuen Projekte nach diesem Regelwerk zu bearbeiten.

Dafür bieten wir Ihnen zusammen mit unserem Kooperationspartner die Neuentwicklung Kostenermittlung nach AKVS an, die alle Anforderungen an ein modernes, professionelles Programmsystem für die Kostenermittlung nach den Vorschriften der AKVS 2014 erfüllt. Kosten für Streckenentwurf, Bauwerksentwurf und Telematikentwurf lassen sich effizient ermitteln und über die mitgelieferten aktuellen Formulare vorschriftenkonform auswerten.

Die wichtigsten Funktionen:

  • Kostenermittlung nach AKVS auf Basis des Kostenberechnungskatalogs (KBK) für Streckenentwurf
  • Bauwerksentwurf und Telematikentwurf
  • Kostenteilung und Baulose
  • Anrechenbare Kosten für HOAI
  • Ausgabe in Formulare der AKVS

Bis zum 31.12.2017 können wir Ihnen das Produkt Kosten-AKVS zum Einführungspreis anbieten:

Einzelplatz EUR 699,00 je Lizenz (Einzelplatz) für die Stand-Alone Lösung CARD/1 Kosten AKVS
(Listenpreis ab 01.07.2017 EUR 1.690,00)
Pflege 15% vom Listenpreis = EUR 253,50

Wo bekommen Sie Kosten-AKVS? Natürlich direkt bei G&W, im Webshop oder Ihrem autorisierten G&W Vertriebs- und Servicepartner.  

Bitte beachten Sie:

„In einer früheren Version dieses Artikels konnte der Eindruck entstehen, dass eine softwaretechnische Anbindung von CARD/1 Kosten an California.pro bereits implementiert ist. Eine solche Schnittstelle ist mittelfristig in der Entwicklungsplanung, steht aktuell aber noch nicht zur Verfügung.“