Zum Inhalt springen

G&W startet 2019 mit neuer Version 10 der AVA-Software California.pro

„Selbst Gutes kann man noch verbessern...“

Auf der BAU 2019 in München wurde die 2019er Ausgabe von California.pro erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Steigende Anforderungen bei der Umsetzung von BIM-Prozessen mit BIM2AVA, aber auch das durch die gute Baukonjunktur enorme Arbeitsaufkommen in den Architektur- und Planungsbüros im Bereich der „klassischen“ AVA-Software haben unserer Entwicklungsabteilung wieder alles abverlangt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Unter dem Motto „Selbst Gutes kann man noch verbessern“ stellt G&W den Planern mehr als 20 wesentliche Neuerungen und Erweiterungen zur Verfügung. Zusätzlich wurden wieder eine Unzahl von Programmteilen optimiert, um aktuellen Betriebssystemversionen gerecht zu werden oder auch Verbesserungshinweisen unserer Kunden innerhalb unserer AVA-Software nachzugehen.
 
Ein großes Thema ist die Kollaboration mit allen Projektbeteiligten. War in der Vergangenheit ein Datenaustausch abseits der modellorientierten Kostenplanung in der Regel nur über die Austauschphasen der standardisierten GAEB-Schnittstelle möglich, bringt California.pro V10 umfangreiche Unterstützung für die Kommunikation über EXCEL-Dateien mit. Das betrifft die Zusammenarbeit im AVA-Bereich der LV-Bearbeitung, aber auch die Kostenplanung über DIN 276 und des Kaufmännischen Bauwerkmodells. Denken Sie zum Beispiel an Patchwork-Prozesse im Bereich der Ausschreibung oder die Verarbeitung von Bieterangeboten im EXCEL-Format.

Apropos DIN 276: Wir haben die neue Ausgabe der DIN 276:2018-12 als einer der ersten Hersteller von AVA-Software in California.pro integriert.

Für die frühen Phasen der Kostenplanung im BIM-Prozess hat G&W die Version 10 um zwei zentrale Funktionen erweitert: so ermöglicht BIM2AVA nun zusätzlich die Kostenplanung über standardisierte Raumtypen. Die Raumzuordnung kann in der CAD erfolgen und wird über die IFC-Schnittstelle übertragen. Damit ordnet der Planer typische Kosteninformationen automatisiert zu - auch wenn das 3D-Modell noch wenige Details enthält. Diese Methode ist besonders nützlich für Bauprojekte mit vielen Räumen mit gleicher Ausstattung wie z.B. Hotels, Krankenhäuser oder Verwaltungsgebäude und im Geschosswohnungsbau.

California.pro stellt im BIM-Prozess die Baukosten automatisch sortiert nach Bauwerksmodell und Gewerken zur Verfügung. Die Auswertung der Gewerkekosten erforderte bisher die Generierung von Leistungsverzeichnissen aus dem 3D-Modell. Mit der Version 10 kann sich der Anwender diesen Arbeitsschritt sparen: Nun lassen sich die Kosten direkt im Modell individuellen Gewerken zuordnen und auswerten.

Die Objektüberwachung ist ein weiteres Werkzeug, um auch komplexe Baustellen im Griff zu behalten. In dieser Leistungsphase kommt insbesondere einer belastbaren Prognose herausragende Bedeutung zu. Dem häufig geäußerten Kundenwunsch nach mehr Flexibilität hat G&W Rechnung getragen und bietet neben der bereits bewährten automatischen Prognose den Planern jetzt auch die Möglichkeit zur Erfassung individueller Prognosemengen. Die sich daraus ergebenden Kosteninformationen können in den Auswertungen wahlweise verwendet werden.

Für Anwender, die mit durchgängigen E-Vergabeprozessen arbeiten, gibt es den California.pro-Ausschreibungsassistenten. Mit der Version 10 können die hier gebündelten Informationen wie das LV im PDF-Format, GAEB-Dateien und sonstige Dokumente, z.B. Zeichnungen, Gutachten oder EXCEL-Dateien auch direkt an den AI-Vergabemanager übertragen werden. Diese Automatisierung führt zu erheblichen Zeiteinsparungen und minimiert zusätzlich Fehlerrisiken bei der Abwicklung von Beschaffungsprozessen.

Erfahren Sie alles über die Neuerungen in der AVA-Software California.pro V10. Sie sind bereits Kunde unseres Hauses und haben einen Softwarepflegevertrag zu California.pro? Sie erhalten im 2. Quartal automatisch und kostenfrei die neue Produktversion. In allen anderen Fällen sprechen Sie gern unsere Kundenbetreuung an. Wir beraten Sie und erstellen Ihnen auch ein passendes Angebot.

Sollten Sie es übrigens nicht erwarten können und wollen zu den Ersten gehören, die nach der Freigabe eine Lieferung erhalten, melden Sie sich bitte bei uns. Eine formlose E-Mail an hotlinegw-softwarede genügt.