Zum Inhalt springen

Microsoft SQL Server und California.pro – was haben beide miteinander zu tun?

Mit jeder California.pro wird standardmäßig ein Microsoft SQL Server in der Express Edition mit ausgeliefert.

Der Microsoft SQL Server verwaltet alle Daten und Benutzereinstellungen der California.pro*). Daher ist ein gut gewarteter Datenbankserver nicht unwesentlich für eine gute Performance von California.pro mit verantwortlich. Natürlich kann die Performance auch davon beeinflusst sein, dass Ihr Server in die Jahre gekommen ist, oder zu wenig Arbeitsspeicher am Server oder Arbeitsplatz-PC vorliegt. Auch langsame Netzverbindungen sind eine häufige Ursache.

 *) Nur bei der Enterprise Edition kann optional statt Microsoft SQL Server eine Oracle Datenbank als Datenbank Server fungieren.

Aber die Performance könnte auch deshalb leiden, weil Sie mit einer Express Edition des Microsoft SQL Server arbeiten.

Was heißt das?
Diese mitgelieferte Express Edition reicht für die Mehrzahl unserer Kunden lange oder überhaupt aus und ist außerdem für Sie kostenlos.

ABER: diese kostenlose Edition hat Einschränkungen:

  1. Die Größe der DB ist auf 4 GB beschränkt bei Microsoft SQL Server 2005 und 2008, bei SQL Server 2014 bis 2019 darf sie 10 GB groß werden.
  2. Die Express Edition nutzt am Server nur einen Prozessorkern und max. 1 GB Arbeitsspeicher. Das ist für eine DB schon ab 4 GB unter Umständen zu wenig. Denn wenn der Server immer Teile der gecachten Daten im Arbeitsspeicher auf die Festplatte auslagern muss, wird das Arbeiten um ein vielfaches langsamer.
  3. Auch die gleichzeitige Nutzung durch mehrere Anwender wird die Leistung merklich schwächen.

Daher rechnet sich ab 4 bis 5 gleichzeitigen Benutzern der Einsatz einer kostenpflichtigen Standard Edition.

Auch beim Einsatz unseres Moduls BIM2AVA empfehlen wir generell die Nutzung einer Standard Edition bzw. einer Standard Runtime Edition.

Welche Version von Microsoft SQL ist im Einsatz?
Um zu sehen, mit welcher Version SQL Server Sie arbeiten, gehen Sie in California.pro ins Menü "Datei". Dort sehen Sie mittig bei DBMS-Version, welche SQL Server-Version im Einsatz ist, und ob es sich um eine Express Edition handelt.
 


Allerdings sind die dort sichtbaren Versionsnummern nicht mit den einzelnen Produkt-Versions-Namen kompatibel.

Liste der Produktversionen inkl. Versionsnummern (nur Auszüge):

Produktversion                   Versionsnummer
SQL Server 2005 Service Pack 2 (SP2)    9.00.3042
SQL Server 2008 SP1   10.00.2531.0
SQL Server 2008 SP3   10.00.5500.0
SQL Server 2008R2 SP2   10.50.4000.0
SQL Server 2012 SP1   11.0.3000.0
SQL Server 2012 SP4   11.0.7001.0
SQL Server 2014 SP2   12.0.5000.0
SQL Server 2014 SP3   12.0.6024.0
SQL Server 2016 SP2   13.0.5026.0
SQL Server 2017 (RTM)   14.0.1000.169
SQL Server 2019   15.0.xxxxx


Verwenden Sie einen veralteten SQL Server, der von Microsoft nicht mehr unterstützt wird? Dann empfiehlt sich ein Update auf eine neuere Version, z.B. 2016 oder 2017 für California.pro V10 (SQL Server 2005 ist längere Zeit schon abgekündigt, erweiterter Support für SQL Server 2008 und 2008 R2 endete am 9. Juli 2019).
Oder treffen die zuvor angesprochenen Punkte an der einen oder anderen Stelle zu? Wir können Ihnen z.B. eine sogenannte Standard Runtime Edition in aktueller Version zu sehr attraktiven Konditionen anbieten.

Sie brauchen mehr Details? Sprechen Sie uns einfach an.