Open BIM mit BIM2AVA von California.pro

Realität und kein Wunschdenken


7. November 2018

München, im November 2018. Mittlerweile erkennen immer mehr Architekten die Vorteile der Planungsmethode BIM. Nutzt der Planer die Informationen des dreidimensionalen Gebäudemodells in seiner Kostenplanungs- und Ausschreibungssoftware, kann er in einem frühen Stadium dem Auftraggeber exakte Kosten präsentieren. Denn je früher der Bauherr über aktuelle Kosten sowie Varianten und deren Auswirkungen auf die Kosten informiert wird, desto größer ist seine „relative“ Kostensicherheit. Wie vom CAD-Hersteller GRAPHISOFT in einem umfangreichen Test zum Thema „BIM basierte Mengen- und Kostenermittlung“ bewiesen wurde, funktioniert die Übergabe des IFC-Modells und der darin enthaltenen Informationen von ARCHICAD in das BIM-fähige AVA- und Baukostenmanagementsystem California.pro der G&W Software AG.

So hat man im Rahmen eines Testprojektes das BIM-Modell eines Gebäudes via IFC aus ARCHICAD an acht verschieden AVA-Programme übergeben. Um vergleichbar zu sein, wurden die Gewerke Rohbau, Türen und Fenster, Estrich und Bodenbeläge sowie Gipskartonarbeiten betrachtet. Als Referenz diente eine konventionelle Massenberechnung per Hand, die in ARCHICAD ausgemessen wurde. Verglichen mit der händischen Mengenermittlung beliefen sich die Abweichungen auf unter 1 %. GRAPHISOFT wird in einem zweiten Schritt 2019 die Übergabe der Daten weiterer Gebäudetypen und komplexerer Bauteile testen. California.pro ist wieder dabei.

Die Planer importieren über die integrierte BIM2AVA-Schnittstelle das 3D-Modell in California.pro inklusive ergänzender Informationen wie Ausstattungs- und Qualitätsmerkmale oder individuell vereinbarte technische Parameter. Das Programm erzeugt daraufhin aus dem digitalen Gebäudemodell das „Kaufmännische Gebäudemodell“, welches als Raum- und Gebäudebuch alle Bauteile nach Gebäudestruktur und Qualität gruppiert und visuell im 3D-Viewer darstellt. Werden die aus dem 3D-Modell ermittelten Mengenansätze mit Teilleistungen verknüpft, erzeugt California.pro aus dem Kaufmännischen Gebäudemodell automatisch die Leistungsverzeichnisse für die einzelnen Vergabeeinheiten.
Durch die den Leistungen zugeordneten Kostengruppen bildet das Programm die Baukosten in der Kostengliederung der DIN 276 oder in jeder beliebig anderen Kostenstruktur vollständig automatisiert ab. Somit ist jederzeit ist sichergestellt, dass alle Mengen, die aus der geometrieorientierten Planung stammen, und die damit verbundenen Kosten 1:1 in den LVs und den Kostendokumentationen, z.B. nach DIN 276, erscheinen.

Weitere Informationen:

G&W Software AG
Dr. Cornelia Stender
Rosenheimer Straße 141 h
81671 München
Tel.: +49 (0)89 51 506 - 715
Fax.: +49 (0)89 51 506 - 99
cornelia.stendergw-softwarede

PR-Agentur blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Straße 44
76227 Karlsruhe
Tel.: +49 (0)721 92 046 - 40
Fax.: +49 (0)721 92 046 - 42
bloedornbloedorn-prde